KUNSTPIONIERE in der Galerie der Schlumper

Foto: Kunstwerk „Achterbahn“ von Yeshe König, Klasse 9b

Wie still ist ein Stillleben? – Blitzausstellung der KUNSTPIONIERE

„Macht ein Stillleben wirklich keine Geräusche? Und sind die Gegenstände in einem Stillleben wirklich alle tot? Oder gibt es vielleicht doch etwas Leben und ganz leise Töne? − Und kann eine Achterbahn zum Stillleben erklärt werden, wenn der Freizeitpark geschlossen hat und alle Gäste verschwunden sind?“

Diese und weitere Fragen zum Stillleben, stillen Leben oder Leben ohne viele Worte stellten sich Schülerinnen und Schüler der  Klasse 9b der Schule Hirtenweg anlässlich der aktuellen Ausstellung der Galerie der Schlumper.

Dabei forschten und arbeiteten die jungen Kunstschaffenden im Rahmen des Kunstprogramms KUNSTPIONIERE und entwickelten eigene künstlerische Positionen. Ausgewählte Ergebnisse wie Forscherbücher, Objekte, Installationen und bearbeitete Fotos wurden in einer Blitzausstellung präsentiert.

KUNSTPIONIERE ist ein neuartiges Kooperationsprojekt zwischen Hamburger Schulen und Kunstinstitutionen. Ziel des Projekts ist es, jungen Menschen eine forschende und kreative Auseinandersetzung mit aktueller Kunst zu ermöglichen. So entdecken Schülerinnen und Schüler eine Ausstellung und werden anschließend selbst zu Forschern, Reportern, Vermittlern und Künstlern.

Die Ausstellung fand statt in der Galerie der Schlumper, Marktstraße 131, am Donnerstag, 29. März 2018 

Wir danken für die Förderung durch die Behörde für Schule und Berufsbildung, der Galerie der Schlumper und dem begleitenden Kunstvermittler und Künstler Niko Wolf.