Berufspraktika

LEA- Projekt / Berufspraktika der 10. Klassen

Das Berufsvorbereitungsprojekt LeA wird seit 2005 alternativ neben dem klassischen zwei- bis dreiwöchigen Betriebspraktikum in der Schule Hirtenweg angeboten. Eine verlängerte Praktikumszeit mit intensiver Vor- und Nachbereitung im Unterricht soll den Schülerinnen und Schülern den Einstieg in das Leben nach der Schule erleichtern. Die Planungsphase von LeA begann in Zusammenarbeit mit der Beruflichen Schule am BBW Hamburg G 12.

Die Schüler arbeiten – je nach Schwere ihrer Behinderung – in Betrieben des 1. Arbeitsmarktes, Werkstätten für behinderte Menschen und Tagesförderstätten.

Sie suchen sich mit Unterstützung der Lehrer und Eltern einen Praktikumsplatz in einem Betrieb oder einer Einrichtung für behinderte Menschen.

Die Praxistage in den Betrieben werden in der Schule vor- und nachbereitet.

Themen im Unterricht in dieser Zeit sind:

  • Eigene Interessen und Fähigkeiten herausfinden (welcher Platz passt zu mir?)
  • Verschiedene Betriebe und Einrichtungen im Stadtteil kennenlernen
  • Orientierung über Berufsbilder (Recherche im Internet und im eigenen Umfeld)
  • Kontaktadressen heraussuchen (Telefonbuch, Internet)
  • Kontaktaufnahme zu Betrieben (Telefonieren)
  • Lebenslauf u. Bewerbung schreiben
  • Bewerbungsgespräche üben
  • Vorstellungsgespräche in den Betrieben
  • Anfahrtswege üben, HVV-Training
  • Einrichten des Berichtsheftes (Eintragen der Adressen und Termine)
  • Notwendige Vereinbarungen und Regelungen mit den Betrieben treffen (Betriebsbesuche, Arbeitsassistenz, Führen der Tageskurzberichte)
  • Elternabend (Vereinbarungen mit den Eltern treffen, Informationsaustausch pflegen)

Nach einer Eingewöhnungswoche im Betrieb arbeiten die Schülerinnen und Schüler 12 Wochen lang 1-2 Tage pro Woche in Betrieben.

Dabei erhalten sie Unterstützung durch einen Mentor oder Mentorin im Betrieb bis zum selbständigen Ausführen bestimmter Aufgaben (Arbeitsassistenz).

Zum 2. Schulhalbjahr werden die Betriebe gewechselt, so dass Erfahrungen in zwei Betrieben gesammelt werden können.

Für dieses Projekt erhielt unsere Schule 2008 den Schuloscar der Hamburger Wirtschaft.

Über den Ausbau von Kooperationen mit Betrieben in unserer Umgebung (Altona-Othmarschen- Bahrenfeld) würden wir uns freuen, Kontaktaufnahme bitte über das Schulbüro oder die Fachleitung Lernbereich Technik, Arbeit und Beruf/ Frau Fischer.